Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes
Rik Van Looy Champion du Monde Rare Road Bike 1975 - Steel Vintage Bikes

Rik Van Looy Champion du Monde Seltenes Rennrad 1975

  • Verkauftes Fahrrad
Sold for over € 1000,00 to United States on 7/19/17.

Beschreibung

Der 37-jährige Rik Van Looy war auf einer Trainingsfahrt, bei der er eine Gruppe anderer Profis traf. Er fragte sie, wohin sie wollten, und sie sagten ihm, dass sie einen Ausritt in die Ardennen machen würden. Van Looy antwortete:„Na, dann kehre ich einfach nach Hause zurück und hänge mein Fahrrad für immer an die Wand.“ – Und das tat er.


So unprätentiös endete die Karriere des erfolgreichsten Radsportlers seiner Zeit.
Er veranstaltete nur eine Party zu Hause, bei der jeder, der eingeladen war, alles mitnehmen durfte, was mit dem Radfahren zu tun hatte, was er wollte. Alle Erinnerungsstücke wurden aus der Tür getragen.
In seinem Haus blieb der pensionierte „Kaiser“, der „König der Klassiker“ mit seiner geliebten Frau und seinen Kindern.
Von da an war er nicht mehr bereit, viel über seine Karriere zu sprechen, und als seine Biografie vor einigen Jahren veröffentlicht wurde, hatte er weder ein Interview noch ein einziges Wort dazu beigetragen.
Dennoch zeigte er weiterhin Interesse am Fortschritt der berühmten flämischen Radsportschule.


Die lange Erfolgsgeschichte dieses Pedal-Wunderkindes wäre zu umfangreich, um sie in nur wenigen Zeilen zusammenzufassen. Wir müssen es also kurz machen: Er war der erste Mensch, der alle fünf Radsport-Monumente gewann. Zweimal Weltmeister. Belgischer Meister in verschiedenen Disziplinen. Etappensiege bei allen großen Rundfahrten. Und so viele Rennsiege, dass ihn später nur noch Eddie Merckx übertreffen konnte.


Wie kommt es also, dass es ein Rik Van Looy-Fahrrad aus dem Jahr 1975 gibt, als er den Zirkus schon seit einigen Jahren verlassen hatte und nicht der Typ war, der eine eigene Marke gegründet hätte?
Es gibt eine ziemlich überraschende Antwort: Colnago stellte Mitte der 1970er Jahre eine Handvoll Fahrräder von Rik Van Looy her. Später im Jahr 1980 taten sie dasselbe für Roger de Vlaeminck. Aber dann ähnelte es eher einem Colnago Super und zeigte sogar Schlägerausschnitte.


Unser Rik Van Looy Champion du Monde von 1975 unterscheidet sich in vielen Details von Standard-Colnago-Motorrädern. Ja, es gibt Prugnat-Laschen und -Ausschnitte dort, wo man sie bei einem Colnago Super aus der gleichen Zeit erwarten würde. Auch die Gabelkrone weist einige Ähnlichkeiten auf. Auch die Hauptrohre und Ausfallenden sind gleich und die Geometrie wird kopiert.
Dafür sind die Kopfstöpsel länger gezogen. Das Tretlagergehäuse ist anders, ebenso wie die Sitzstrebenkappen – letztere notwendigerweise, weil die hinteren Streben viel kräftiger sind. Eine Funktion, die für die gepflasterten Straßen Belgiens oder für stärkere Fahrer interessant sein könnte. Folglich wurde die hintere Bremsbrücke stärker angelötet.


Was dem Champion du Monde die besondere Note verleiht, sind die kleinen dekorativen Elemente. Es gibt süße Diamantausschnitte an der Gabelkrone, der unteren Kopföse und unter dem Tretlager.
Van-Looy- Pantografien befinden sich an der Sattelstütze, dem Vorbau und den Bremshebeln. Sattelstütze und Vorbau sind zusätzlich gefräst und in den belgischen Farben gestaltet.


Dieses Fahrrad ist auf jeden Fall ein ebenso schönes wie seltenes Fahrrad.
Geprüft und gewartet und sofort einsatzbereit, geeignet für Sammlungen oder Oldtimer-Radsportveranstaltungen.



Rahmengröße


Rahmenhöhe (Center-Top)56 cm
Oberrohr55 cm
Steuerrohr13 cm
Standover 81 cm


Details

MarkeRik van Looy
Schaltwerk
Umwerfer
SchalthebelCampagnolo Record; gefräst
Bremsen
Bremshebel
Steuersatz
KurbelCampagnolo Nuovo Record; 172,5mm; 53/42
InnenlagerCampagnolo Record
Sattelstütze
Sattel3ttt
NabenCampagnolo Record high flange; 6-Speed freewheel 14-24
FelgenFiamme; 700c schlauchförmig
ReifenContinental Giro; 700c tubular
Vorbau3ttt Record; 100mm; gefräst, pantographiert; belgische Farben
Lenker3ttt Superleggero; 40cm
KetteNew YBN hard-plated
PedaleNicht inklusive


Sie könnten auch mögen